Active Assisted Living

Der demografische Wandel kommt im Gesundheits- und Sozialwesen an und sorgt für gesellschaftliche Herausforderungen. Die steigende Anzahl älterer Menschen und auch der Fachkräftemangel führen zur Systemfrage, wie Gesundheit und Wohlbefinden im Alter in der präklinischen Versorgung gewährleistet werden können. Das Center für Digital Health Innovation forscht hierzu an interdisziplinären Innovationen und Lösungsansätzen.

In den Zielen nationaler und europäischer Strategien werden Informations- und Kommunikationstechnologien explizit als Innovationsmotor im Gesundheitswesen genannt.

Mögliche Szenarien:

  • Telemedizinische Anwendungen ermöglichen Ferneinschätzung und ortsungebundene Behandlungen.
  • Intelligente Kleidung und digitale Assistenten messen kontinuierlich gesundheitsbezogene Parameter.
  • Assistenzroboter helfen in der häuslichen Pflege.

Digitale Hilfe im Alltag

Die digitale Transformation von Dienstleistungsbereichen wie beispielsweise Nahversorgung & Gewerbe, der Gesundheits- und Sozialversorgung und der öffentlichen Verwaltung, bietet hohes Potential, um ältere BürgerInnen in ihrem Alltag zu unterstützen. Der Digital Gap zwischen strukturell und kulturell notwendigen Veränderungen und technologiegetriebenen Zukunftsvisionen lässt aber zu oft die Bedürfnisorientierung vermissen.

Hohe technische Anforderungen in der Gerätebedienung, fehlende lokale und regionale Inhalte und mangelnde Transparenz in der Datenverwendung erschweren die soziale Teilnahme älterer Menschen an digitalen Diensten. Eine zentrale Frage lautet daher, wie ältere BenutzerInnen bereits in frühen Entwurfsphasen in das Design von technischen Systemen mit eingebunden werden können, um die Technologieakzeptanz zu erhöhen. 

AAL-Forschung an der FH St. Pölten

Die FH St. Pölten bündelt im Forschungsschwerpunkt Active Assisted Living ihre Expertise aus den Bereichen Soziales, Gesundheit und Technologie und forscht an interdisziplinären Innovationen und Lösungsansätzen. Sie arbeitet dabei gemeinsam mit Partnerinnen und Partnern unter anderem zu folgenden Themenfeldern:

  • Health Promotion & Healthy Ageing - Erhöhen des Gesundheitsbewusstseins (Health literacy) sowie der Handlungsspielräume (Empowerment) von älteren Menschen unter anderem in den Bereichen Bewegung, Ernährung und Kommunikation
  • Konzepte für interprofessionelle Zusammenarbeit der praktischen Berufsgruppen rund um ältere Patientinnen und Patienten sowie deren Angehörige
  • Prototyping Healthcare Interfaces für TeleHealth, -training und -konsultation und Digitale Dorf Dienste
  • Data Analytics und Maschinelles Lernen im Gesundheitswesen
  • Assessment und Evaluation von Versorgungskonzepten im Bereich Mobile Pflege & Soziale Dienste
FH-Prof. Jakob Doppler MSc

Schwerpunktkoordinator

 

Das Center for Digital Health Innovation bringt Gesundheits- und SozialwissenschafterInnen mit Technologieexpertinnen und -experten zusammen, mit dem Ziel, innovative, angewandte Lösungen für das Gesundheitswesen zu entwerfen.

Schwerpunktkoordinator

  • Studiengangsleiter Digital Healthcare (MA)
    Department Medien und Digitale Technologien
  • Leiter Center for Digital Health and Social Innovation
    Department Gesundheit
  • Mitglied des Kollegiums 2020 bis 2023
T: +43/676/847 228 680

Projekte

BRELOMATE

Mehr Abwechslung und Kommunikationsmöglichkeiten für ältere Menschen durch technologische Unterstützung: „BRELOMATE“ zielt darauf ab, die Einbindung von sozial isolierten älteren Menschen in ...

Publikationen

Zahorka, F. (2019, June 11). Projekt Umbrello: Digitale.Dorf.Dienste. Mental Health 2.0? Internetbasierte Interventionen in der Behandlung und Prävention psychischer Erkrankungen., Stockerau.
Aigner, W. (2018, June 19). Media-Assisted Healthcare \& Living: Daten besser nutzbar machen mit Interaktiven Technologien [Keynote]. ADV e-Health Conference, Vienna.
Doppler, J., Rottermanner, G., Sommer, S., Pflegerl, J., Judmaier, P., & Gradl, C. (2018). Spielerisch zur neuen Technik. User Centered Design verbessert Technologieakzeptanz im Alter (Vol. 23). Springer.
Rottermanner, G., Judmaier, P., Aeraky, S. E., Gradl, C., & Sommer, S. (2018). Brelomate: A Multiscreen Communication and Gaming Platform to Enhance Social Inclusion. Proceedings of the 10th Nordic Conference on Human-Computer Interaction, 928–931. https://doi.org/10.1145/3240167.3240229
Rottermanner, G., Judmaier, P., El Aeraky, S., Gradl, C., & Sommer, S. (2018). Brelomate: Eine digitale Plattform zur Förderung sozialer Teilhabe. Mensch Und Computer 2018 - Workshopband, 949–953. https://doi.org/10.18420/muc2018-demo-0376
Pflegerl, J., Doppler, J., Ganaus, P., & Pripfl, J. (2018). Digitale Helfer für Gesundheit und Pflege. Seniorenheim-Magazin, 01/2018, 16–17.
Doppler, J., Gradl, C., Sommer, S., & Rottermanner, G. (2018). Improving User Engagement and Social Participation of Elderly People Through a TV and Tablet-Based Communication and Entertainment Platform. In K. Miesenberger & G. Kouroupetroglou (Eds.), Computers Helping People with Special Needs (pp. 365–373). Springer International Publishing.
Aigner, W. (2017, June 11). Media-Assisted Healthcare & Living: Daten besser nutzbar machen mit Interaktiven Technologien [Keynote]. IMC HealthWeek, Krems (Austria).
Doppler, J., Rottermanner, G., Sommer, S., Pflegerl, J., & Judmaier, P. (2016). Design and Evaluation of a Second Screen Communication and Gaming Platform for Fostering Teleparticipation of the Socially Isolated Elderly. In R. Wichert & H. Klausing (Eds.), Ambient Assisted Living - 8. AAL-Kongress 2015: Vol. Advanced Technologies and Societal Change (pp. 3–13). Springer International Publishing. http://www.springer.com/us/book/9783319263434